Ehrenvorsitzender Karl Leitner

tn karlleitner1

Karl Leitner verkörpert den Geist des Sängerquartetts wie kein anderer. Der Verein ist nicht nur sein Hobby, sondern vielmehr seine Leidenschaft; er "lebt und leidet" für den und mit dem Verein.

Im Sängerquartett ist er aktiv seit dem Jahr 1973. Zuvor war er, in jungen Jahren aus seiner Heimat Südtirol in den Odenwald gekommen, Sänger bei der "Sängerfreude Linnenbach". Von Anbeginn an engagierte er sich für den Verein, und so wurde er bereits 1976 zum Schriftführer gewählt. Und er war der richtige Mann, um den Verein zu führen. Folgerichtig wurde er im Jahr 1986 Vorsitzender des Vereins und führte dieses Amt bis zum Jahr 2000 aus.

Auf Karls Initiative hin konnte den Sängern Anfang der 80er Jahre ein eigenes Zuhause geschaffen werden: Den Kohlekeller der ehemaligen Schule Am Auwiesenberg verwandelte er mit seinen Mitstreitern in ein kleines, schmuckes Sängerheim, das letztendlich die Grundlage für den Weiterbestand des Vereins war.

Seinen Vorsitz gab Karl im Jahr 2000 nach der Feier zum 75-jährigen Bestehen des Sängerquartetts an seinen Nachfolger Erich Leinen weiter. Damit war seine "Mission Sängerquartett" aber keineswegs beendet. Von 2000 bis 2004 und von 2011 bis 2014 bekleidete er das Amt des 2. Vorsitzenden, danach wirkte er im Vorstand als Beisitzer mit. Karl gab sich mit seinen offiziellen Ämtern nicht zufrieden, er bringt sich darüber hinaus über viele Jahre hinweg als "Vereinswirt" ein. So gab und gibt es keine Singstunde, in der er nicht für eine gute Verpflegung und somit eine angenehme Atmosphäre im Sängerheim sorgt.

Für seine Verdienste um den Verein wurde Karl im Jahr 2000 vom damaligen Ersten Beigeordneten des Kreises Bergstraße Egon Straub der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen.
Die Mitgliederversammlung des Sängerquartetts ernannte ihn in der Sizung am 21. Januar 2017 einstimmig und mit viel Applaus zum Ehrenvorsitzenden.